Kleiner Liebesbrief an meine Tochter

Mein kleiner Koala, ich sitze hier und schreibe diese Zeilen. Unglaublich, dass du heute schon deinen vierten Geburtstag gefeiert hast. Ich kann mich noch gut erinnern, wie aufgeregt ich war als ich merkte das irgendetwas mit meinem Körper geschieht. Eigentlich wusste ich sofort, dass ich Schwanger bin und habe trotzdem noch einige Tage abgewartet, denn ich hatte Angst vor einer Enttäuschung. Die Gewissheit zu haben, dich von Australien in meinem Bauch zurück in die Schweiz zu «Schmuggeln» hat es mir einfacher gemacht mich wieder auf den Alltag zu freuen. In meinem Job war ich leider seit gut einem Jahr überhaupt nicht mehr glücklich und ich wusste genau, wenn es nicht in den Flitterwochen passieren würde dann müsste ich mich erst um einen neuen Job kümmern um meinen Kopf freizukriegen. Mit dir im Bauch wusste ich aber, war da ein Ende in Sicht. Trotzdem lag eine schwere Zeit vor mir. Die Schwangerschaft machte meinen Alltag bei der Arbeit nicht gerade besser. Im Gegenteil, mir wurde klar gezeigt, was man in der schweren Zeit von meiner Schwangerschaft hält.

Und dann an dem Tag als dein Papa und ich unser 12-jähriges Jubiläum hatten, hast du mich zur Mama gemacht. Deine Geburt war lang und anstrengend aber zusammen haben wir es geschafft meine wunderschöne Tochter. Wir haben höhen und tiefen aber wir finden immer wieder das Gleichgewicht.

Mit zweieinhalb Jahren dann die Grosse Umstellung für dich. Deine Schwester hat das licht der Welt erblickt und ich weiss wirklich nicht warum ich mir in der Schwangerschaft so viele Gedanken gemacht habe wie es wohl werden wird. Du bist eine grossartige Grosse Schwester und verwöhnst deine kleine Schwester unglaublich fest. Die kleinen Streitereien zwischendurch braucht es und stärkt eure Beziehung.

Ich liebe di vo ganzem Härze min Ängel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.