Buchtipp für Mamas

Ich tue mich heute richtig schwer einen Beitrag zu schreiben. Nicht dass es mir sonst leicht von der Hand geht, aber heute finde ich einfach nicht die richtigen Worte zu dem Thema über, dass ich eigentlich schreiben wollte. Am besten ihr lest einfach das Buch: Am Arsch vorbei geht auch ein Weg – Für Mütter und ihr wisst was für ein Thema mich beschäftigt.
Es handelt vom Konkurrenzkampf der Mamas angefangen bei der Schwangerschaft bis hin zum «richtigen» Erziehungs-stil. Ich würde sagen es gibt kein richtig oder falsch. Ja auch ich frage mich von Zeit zu Zeit bei anderen warum die Kinder Sachen dürfen, die so bei uns nie erlaubt würden. Ich rufe mir dann aber ins Gedächtnis, das es mich nichts angeht. Nie würde ich einer anderen Mama sagen, dass sie etwas in meinen Augen «falsch» macht. Wenn jemand unzufrieden mit etwas ist, dass die Kinder machen aber nicht sollten ist es für mich völlig in Ordnung einen Tipp, wie wir es gehandhabt haben oder es handhaben würden zu geben ABER ob und wie die Mama den Tipp dann umsetzt ist mir egal.
Ich für mich möchte einfach nicht mehr das Gefühl aufgedrängt bekommen, dass ich etwas falsch mache nur weil ich zur Zeit Vollzeitmama bin und nicht arbeiten gehe. Ja auch ich denke manchmal – vor allem im Winter – dass eine Abwechslung am Arbeitsplatz sicher großartig wäre. Sich mal wieder über etwas anderes als Windeln und Co. Zu unterhalten. Aber sind wir mal ehrlich, wie oft kommen wir gestresst und genervt von der Arbeit nach Hause?! Ein weiterer Punkt ist ja auch, dass wenn ich als Mama arbeiten gehe, ich den ganzen Lohn in die Fremdbetreuung der Kinder stecken würde. Also um die Haushaltskasse aufzustocken brauch ich bestimmt nicht arbeiten zu gehen.
Ach ich hätte noch so viel zu diesem Thema im Kopf aber ich lass es mal so stehen. Wer Lust hat kann ja seine Meinung in den Kommentaren hinterlassen.

Meine Mamaauszeit oder auch #einfachnurichzeit verbringe ich gerne im Keller in meinem «Atelier» (oder wie man es nennen mag) und lasse meine Nähmaschine glühen. Das Gefühl etwas Neues, schönes und einzigartiges für mich und meine Familie genäht zu haben macht mich Glücklich und auch etwas Stolz.
Einen der beiden Varo Rucksäcke, die ich vor dem Urlaub genäht habe, habe ich euch ja schon gezeigt. Hier nun also der Zweite bzw. eigentlich ja schon mein 3. Varo insgesamt. Ich mag den Schnitt echt gerne und finde ja das er für den Alltag echt was hermacht.

Werbung da Bezugsquellennennung:
Schnitt: Varo von @hansedelli
Aussenstoff: Kunstleder vom @stoffmarkt.holland in Weil am Rhein
Innenfutter, Reissverschlüsse, Schieber und Schnallen: @faerbiladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.